top of page
  • Autorenbildhelloveganelite

Wild & Coco: Kokosnuss-Kefir und noch viel mehr!

Aktualisiert: 15. Sept. 2023

Wir haben Wild & Coco auf der diesjährigen Veggienale in Berlin kennengelernt und waren sofort begeistert von dem Engagement und der Leidenschaft, die die Marke in die Entwicklung ihrer Produkte steckt. Aus diesem Grund wollten wir unbedingt mehr über Wild & Coco erfahren - und haben Country Manager Christian Lück zum Interview geladen. Das Ergebnis lest ihr hier!


Q: Hi Christian, als Erstes einmal - vielen Dank für deine Zeit! Wir haben die Wild & Coco Produkte direkt auf der Messe probiert und waren sehr positiv überrascht. Wie ist die Veggienale für euch gelaufen? Es gab bei euch ja einen Riesenandrang!


A: Erstmal vielen Dank für das positive Feedback. Und tatsächlich war die meiste Zeit über gut was los auf der Veggienale und auch bei uns am Stand. Das lag vermutlich nicht zuletzt daran, dass wir eine relativ große Produktpalette dabei hatten - von rohem Kokoswasser, über unsere fermentierten Cocoguards und Cocofirs bis hin zu probiotischen Kimchis und Gemüse-Kreationen. Man konnte sich also wirklich durchprobieren. Es gab sehr gute Gespräche und die meisten Menschen waren begeistert von den Produkten und den Hintergründen. Die Messe hat viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Mal.


Q: Kannst du uns bitte ein wenig über die Geschichte von Wild & Coco erzählen?


A: Das Unternehmen wurde 2018 von Atrey Rae gegründet. Zuvor hat Atrey jedoch schon mehrere Jahre mit dem Fermentieren experimentiert. Die Leidenschaft für die Kokosnuss entstand bei Atrey 2009 in Thailand. Dort hatte er einen Motorradunfall und konnte seine Wunden innerhalb von einer Woche nur durch das Trinken von frischem jungen Kokoswasser heilen. Meine erste Begegnung mit der tropischen Frucht war 2010 in Australien, wo ich mich teilweise über Wochen hinweg fast ausschließlich von Kokoswasser und Fruchtfleisch ernähren konnte.


Die Frucht steckt einfach voller Nährstoffe - insbesondere der Mikronährstoffe, die wir brauchen. Einzig das Mineral Natrium kommt zu kurz. Doch dem kann man leicht Abhilfe schaffen. Außerdem ist sie leicht verdaulich - man fühlt sich also nicht müde danach und kann direkt durchstarten.


Zurück in der Heimat und nach Jahren in den Bereichen Biohacking und ganzheitliche Gesundheit, entstand die Idee, die bestmöglichen Produkte für den Aufbau und den Erhalt eines starken Darm-Mikrobioms herzustellen. Experimentiert haben wir auch mit verschiedenen heimischen Zutaten, doch die junge Kokosnuss eignet sich aufgrund ihrer vielen tollen Eigenschaften perfekt dazu, leckere, funktionale und vielseitig einsetzbare Lebensmittel zu kreieren.


Doch bei Wild & Coco geht es nicht nur um die Kokosnuss, sondern insgesamt um Lebensmittel, die einen Mehrwert bringen - ganz nach unserem Motto “Erwecke die Kraft und Freude in deinem Mikrobiom” und unseren 3 Werten Kraft, Freude, Dankbarkeit. Denn zum einen sitzt der größte Teil des Immunsystems im Darm und zum anderen produzieren die dort ansässigen Bakterienstämme Hormone (oder sind maßgeblich daran beteiligt), die elementar für das Empfinden von Freude sind.


Q: Von “Cocofir” bis hin zu fermentiertem Gemüse - eure Produkte sind alles andere als langweilig. Kannst du uns bitte etwas über euer Sortiment erzählen?


A: Sehr gerne. Bei uns dreht sich alles um Darmgesundheit, denn nur wenn das Mikrobiom gut aufgestellt ist, können wir ganzheitliche Gesundheit erfahren. Und das sollte doch das Ziel sein. Unser Hauptfokus liegt dabei auf Cocoguard und Cocofir, die wir zum besseren Verständnis auch als Alternativen zu Joghurt und Kefir bezeichnen können. Dafür nutzen wir in Europa einzigartige Zutaten - nämlich junges Kokosfleisch und Kokoswasser in Verbindung mit einer Vielzahl an wichtigen Bakterienstämmen, die unsere Produkte so einzigartig und funktional machen.


Neben Joghurtkulturen, die einen tollen Geschmack verleihen, nutzen wir eine Mischung aus ausgewählten Bakterienstämme (Superhuman), die sich gegenseitig unterstützen, also eine Synergie bilden und sich gerne im menschlichen Darm ansiedeln.

Wir freuen uns auch immer sehr, wenn die Menschen zu Hause selbst Hand anlegen und ihre eigenen Lebensmittel herstellen. Dafür kann man bei uns die Zutaten Kokosfleisch, Kokoswasser sowie Probiotika kaufen und dann zu Hause loslegen. Es ist gar nicht schwer und den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Neben den Kokosprodukten zu denen auch super leckere Kokosmilch aus Sri Lanka, hochwertiges Kokosmilchpulver aus Vietnam und Granola zählen, haben wir mittlerweile auch weitere Produkte wie Kimchi, Flowerchi und Greenchi, die auch mit 30 Bakterienstämmen fermentiert werden oder glutenfreie Focaccia auf Basis von Buchweizen. Bald werden auch Tempeh Variationen folgen. Unser Anspruch dabei ist immer, die bestmöglichen Zutaten zu verwenden und alle Produkte als gesundheitsfördernde Lebensmittel zu verstehen.

Q: Welche gesundheitlichen Vorteile bieten fermentierte Produkte im Allgemeinen? Gerade das Thema “gesundes Mikrobiom” wird derzeit ja viel diskutiert …


A: Absolut, das Thema wird viel diskutiert und das ist super. Denn es ist ein wichtiges Thema, das doch irgendwie alle etwas angeht. Unser Körper zählt verschiedene Mikrobiome, je nachdem, von welchem Bereich man spricht - dem Mund, der Haut oder anderen. Denn überall besiedeln uns Milliarden von Mikroorganismen.


Meist wird allerdings vom größten Mikrobiom im Darm gesprochen - daher auch die fermentierten Produkte. Wenn wir von klassischen Lebensmitteln wie Sauerkraut sprechen, finden wir darin sowohl Probiotika als auch Präbiotika. Die Probiotika sind die freundlichen Bakterien, die ganz wichtig vor allem in unserem Dickdarm vorkommen, denn sie produzieren kurzkettige Fettsäuren, Hormone, Mineralstoffe und viele weitere sogenannte Metabolite, ohne die bei uns einiges schieflaufen würde.


Doch für die Produktion benötigen sie gewisse Nahrung, die vor allem durch Ballaststoffe - also Präbiotika - gedeckt wird. Es ist also eine wunderbare Symbiose, da die Ballaststoffe in unserem Dünndarm nicht verdaut werden können, aber dennoch von großer Bedeutung sind. Um es kurz zu machen, möchte ich nur sagen, dass unser Mikrobiom heutzutage oftmals nicht im Gleichgewicht ist. Das hat mehrere Gründe wie chronischer Stress, Strahlungen aller Art, belastete Nahrung, Aufenthalt in Innenräumen, Blaulicht usw. Deshalb ist es ratsam, fermentierte Produkte in die tägliche Ernährung zu integrieren. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, doch eine allgemeine Empfehlung kann man da schon aussprechen.


Q: Wie definierst du Nachhaltigkeit in Bezug auf eure Produkte und Geschäftsprozesse?


A: Eine sehr gute Frage, denn uns ist natürlich bewusst, dass die Kokosnuss nicht regional zu finden ist. Da geht es also schon los - woher beziehen wir die Zutaten? Sie stammen von 16 Kleinbauern in Thailand, mit denen wir schon einige Jahre zusammenarbeiten. Ein kurzes Video dazu findet man auch auf unserer Website. Die Kokospalme an sich ist eine wunderbare Pflanze, deren Kultivierung nachhaltig ist. Aus diesem Grund setzen wir uns auch dafür ein, möglichst viele Flächen biologischer Kokosplantagen zu schützen und kaufen daher regelmäßig Landflächen.


Denn die Palmen brauchen gerne 7 - 15 Jahre, bis sie das erste Mal Früchte tragen, d. h. wir sollten sie nicht abholzen, um dann eine andere schnellwachsende Pflanze anzusiedeln. Wenn wir Zutaten regional bekommen können, dann tun wir das auch, wie z. B. die verschiedenen Gemüse für unsere Fermente.


Wenn wir auf die Produkte direkt eingehen, ist es so, dass diese definitiv einen nachhaltigen positiven Einfluss haben. Doch da sich nicht jeder diese leisten kann, gibt es mittlerweile mehrere Projekte, die wir unterstützen, wie Autismus-Einrichtungen und Patienten mit Darmkrebs.


Aktuell testen wir auch wiederverwendbare Verpackungen, die bis zu 50 Mal in Umlauf gebracht werden können, bis sie wieder recycelt werden. Durch den Umzug in eine neue Produktionsstätte, haben wir nun auch Platz für eine eigene Waschstraße, um selbst die Gläser wieder befüllen zu können. Wir werden weiter an Verbesserungen und möglichst nachhaltigen Lösungen arbeiten.


Q. Welches eurer Produkte erfreut sich besonderer Beliebtheit - und warum?


A: Wir haben vor Kurzem unsere neue Linie Biotic herausgebracht. Davon sind aktuell die Cocofir Varianten Natur, Mango und Sauerkirsche erhältlich, die Cocoguards kommen im April. Durch neue Produktionsverfahren und kleinerer Änderungen in den Zutaten können wir diese ein ganzes Stück günstiger anbieten.


Gerade zur Zeit, wo sehr viele Menschen genauer darauf achten (müssen), was sie für ihre Lebensmittel ausgeben, ist es uns ein Anliegen, dem bestmöglich nachzukommen. D. h. aktuell gehen die Biotic Cocofir mit am schnellsten weg, auch weil man die 250 ml Flaschen ganz einfach mitnehmen kann, um sie dann entweder alleine zu trinken oder mit Freunden zu teilen.


6. Wie siehst du die Zukunft von Wild & Coco? Was wollt ihr noch alles erreichen?


A: Die Zukunft sehe ich sehr positiv. Da unsere Produkte sehr viel Erklärung oder besser gesagt Aufklärung bedürfen, gehen wir in kleineren Schritten nach vorne. Doch wir haben ja schon festgestellt, dass die Thematik Darmgesundheit immer weiter in den Vordergrund rückt und vermutlich auch immer mehr Menschen sich damit auseinandersetzen werden. Mit der neuen Linie möchten wir es nun auch in den Bio-Einzelhandel schaffen, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, die Produkte einfach mal zu testen.


Ein weiteres Projekt ist der Aufbau von sogenannten Pick-Up-Points in den großen Städten Deutschlands. Tendenziell kann jeder mitmachen, wenn er für eine kleine Provision Kundenbestellungen annimmt, die dann von diesen abgeholt werden. Eine tolle Community Struktur, die in Prag bereits sehr gut funktioniert. Es gibt bereits viele tolle Firmen, die gute Lebensmittel anbieten, die wirklich einen positiven Einfluss auf Körper, Geist und Seele haben können - wir haben uns auf die Fermentation mit den Superhuman-Bakterien spezialisiert und lieben die junge Kokosnuss.


Ich bedanke mich für das Interview und wünsche allen eine gesunde Zukunft.


Q: Lieber Christian, das wünschen wir dir auch. Vielen Dank für deine Zeit und die sehr interessanten Einblicke in eure Produktwelt!


Seid auch ihr neugierig geworden und möchtet die Produkte von Wild & Coco ausprobieren? Mit dem Code GREENVISIONS erhaltet ihr 5 % Rabatt auf eure Erstbestellung :)

Doch damit nicht genug: Danach gibt es sogar sogenannte Coco-Credits, mit denen ihr bei jeder weiteren Bestellung 10 % eures Einkaufspreises sparen könnt. Good news, nicht wahr?


Hier findet ihr Weiteres zu Wild & Coco:


Wir wünschen euch jedenfalls viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!


Bildquelle: Wild & Coco


Weitere, spannende Artikel in diesem Blog:

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page